Was ist ein Franchise?

Ein Franchise ist eine Art von Lizenz, die eine Partei (ein Franchisenehmer) erwirbt, um ihnen den Zugang zu firmeneigenem Wissen, Prozessen und Marken eines Unternehmens (eines Franchisegebers) zu ermöglichen, damit die Partei ein Produkt verkaufen oder eine Dienstleistung im Rahmen des Unternehmens erbringen kann Name. Als Gegenleistung für den Erwerb des Franchise zahlt der Franchisenehmer dem Franchisegeber in der Regel eine Erstinbetriebnahme und jährliche Lizenzgebühren.

 So funktionieren Franchise-Unternehmen

Wenn ein Unternehmen seinen Marktanteil oder seine geografische Reichweite zu geringen Kosten steigern möchte, kann es ein Franchise für sein Produkt und seinen Markennamen einrichten. Ein Franchise ist ein Joint Venture zwischen einem Franchisegeber und einem Franchisenehmer. Der Franchisegeber ist das ursprüngliche oder bestehende Unternehmen, das das Recht verkauft, seinen Namen und seine Idee zu verwenden. Der Franchisenehmer ist die Person, die sich an der ursprünglichen Firma beteiligt, indem sie das Recht erwirbt, die Waren oder Dienstleistungen des Franchisegebers unter dem bestehenden Geschäftsmodell und Warenzeichen zu verkaufen.

Franchise-Unternehmen sind eine sehr beliebte Methode für Unternehmensgründer, insbesondere für diejenigen, die in einer wettbewerbsintensiven Branche wie der Fast-Food-Branche tätig sein möchten. Einer der größten Vorteile beim Kauf einer Franchise ist, dass Sie Zugriff auf den Markennamen eines etablierten Unternehmens haben. Dies bedeutet, dass Sie keine weiteren Ressourcen aufwenden müssen, um Ihren Namen und Ihr Produkt an die Kunden weiterzugeben.

 Geschichte des Franchise

Die Vereinigten Staaten sind weltweit führend in Franchise-Unternehmen und haben eine lange Geschichte mit dem Franchise-Geschäftsmodell. Das Konzept des Franchise stammt aus der Mitte des 19. Jahrhunderts, das bekannteste Beispiel dafür ist Isaac Singer. Singer, der die Nähmaschine erfand, gründete Franchise-Unternehmen, um seine markenrechtlich geschützten Nähmaschinen erfolgreich auf größeren Gebieten zu vertreiben. In den 1930er Jahren stieg die Popularität von Howard Johnson Restaurants sprunghaft an und ebnete den Weg für Restaurantketten und die nachfolgenden Franchise-Unternehmen, die den beispiellosen Aufstieg der amerikanischen Fast-Food-Industrie bestimmen sollten.

Bis heute machen Franchise-Unternehmen einen großen Prozentsatz der US-amerikanischen Unternehmen aus. Zu den 15 wichtigsten Geschäftsbereichen 2017 zählen McDonald’s, Taco Bell, Dairy Queen, Denny’s, Jimmy John’s Gourmet Sandwiches und Dunkin’ Donuts. Weitere beliebte Franchise-Unternehmen sind Hotelketten wie Hampton by Hilton und Day’s Inn sowie 7-Eleven Inc. und Anytime Fitness.